Home / Zug-Kapp-Gehrungssäge

Zug-Kapp-Gehrungssäge

Eine Zug-Kapp-Gehrungssäge, ist eine besondere Form der Kappsäge und zeichnet sich insbesondere durch die Zugfunktion aus. Der Sägekopf, ist bei einer normalen Kappsäge, direkt mit dem Arbeitstisch verbunden und kann nur hoch und runtergeklappt werden. Bei einer Zug-Kapp-Gehrungssäge jedoch, ist der Sägekopf auf einem Doppelrohr mit Kugellagerung befestigt, was eine Bewegung des Sägekopfes, nach vorn und hinten ermöglicht. zug-kapp-gehrungssaegeDadurch können Sie wesentlich breitere Schnitte durchführen, ohne das Werkstück drehen, wenden und gar erneut, festklemmen zu müssen. Dies erspart Ihnen eine Menge Zeit und Nerven und ermöglicht Ihnen außerdem, präzisere Schnitte, da Sie nicht noch einmal neu ansetzen müssen.

Neben den 3 Hauptkriterien, auf die Sie bei dem Kauf einer Zug-Kapp-Gehrungssäge achten sollten, nämlich Leistung, Leerlaufdrehzahl und Sägeblattdurchmesser. Bieten diese Gerätschaften außerdem, zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel einen Arbeitslaser, der Ihnen genau zeigt, wo sich Ihre Schnittlinie befindet, indem der Laser eine Laserlinie auf die Schnittstelle projiziert. Eine Weitere, wirklich nützliche Funktion, ist die Spindelarretierung, mit der sich das Sägeblatt sehr leicht und vor allem im Blitztempo, wechseln lässt. Oder eine Spänefangvorrichtung, die Ihnen lästige Späne vom Hals hält und dafür sorgt, dass Sie immer, eine freie Sicht auf die Schnittstelle haben. Eine Weitere gute Zusatzfunktion, wäre zum Beispiel, die hier thematisierte Zugfunktion, mit der sich ganz einfach, lange Schnitte über ein breites Werkstück oder Werkmaterial ziehen lassen.

Jetzt zu den Kappsäge Bestsellern gelangen!

 

Worauf sollte man beim Kauf einer Zug-Kapp-Gehrungssäge achten?

Wenn Sie in Betracht ziehen eine Zug- Kapp- und Gehrungssäge zu kaufen, weil Sie einen großen Mehrwert für sich darin sehen, dann sollten Sie zuallererst auf die drei Hauptkriterien achten. Diese sind die Leistung des Motors, die Leerlaufdrehzahl des Sägeblattes und die Größe des Sägeblattes. Wenn die Kappsäge die unten empfohlenen Werte nicht erreicht, sollten Sie bereits Abstand von diesem Modell nehmen. 

Leistung der Zug-Kapp-Gehrungssäge

Ein sehr wichtiger Punkt für eine Kappsäge, ist immer die Leistung des Motors. Am Wert der Leistung können Sie erkennen, wie stark der Motor arbeitet und wie viel Energie er verbraucht. Für eine normale Zug-Kapp-Gehrungssäge also, wenn Sie nicht vorhaben Metall zu schneiden, reicht eine Leistung von mindestens 1.000 Watt. Wenn Sie vorhaben Metall zu bearbeiten, sollte die Leistung bei mindestens 1.500 Watt liegen und kann gerne bis über 2.000 Watt reichen. Außerdem kann das Gerät länger durchsägen, ohne zu überhitzen und einen Motorschaden zu riskieren, wenn es mehr Leistung hat. Deshalb sollten Sie bei der Leistung nicht sparen. Weil, wenn der Motor überhitzt, besteht höchste Gefahr für einen Motorschaden, wobei die Wahrscheinlichkeit dann sehr hoch ist.

Drehzahl der Zug-Kapp-Gehrungssäge

Der zweitwichtigste Punkt für die Kappsäge, ist die Leerlaufdrehzahl der Maschine. Dieser Wert gibt an, wie viele Umdrehungen das Sägeblatt in einer Minute schafft, im Leerlauf. Bei einer normalen Kappsäge, wird ein höherer Wert gebraucht, als zum Beispiel, bei einer Metallkappsäge. Bei einer normalen Kappsäge benötigen Sie, mindestens einen Wert von 4.000 Umdrehungen pro Minute, damit gute Leistungen erbracht werden, ansonsten eignet sich das Gerät nicht für die Verarbeitung von Holz, Laminat oder Kunststoff. Bei einer Metallkappsäge ist dieser Wert deutlich geringer, nämlich bei 1.500 Umdrehungen die Minute.

Mobile oder feste Zug-Kapp-Gehrungssäge?

Bei der Frage, ob Sie die Maschine mobil oder stationär verwenden wollen, sollten Sie sich vor allem fragen, ob Sie das Gerät überhaupt, außerhalb Ihrer Werkstatt verwenden. Wenn ja, dann bleibt Ihnen wohl nichts anderes über, als die Kappsäge mobil zu halten. Falls nicht, können Sie die Zug-Kapp-Gehrungssäge befestigen, was ein nerviges Rumrutschen und Wackeln der Maschine, verhindert. Somit tragen Sie zu einer verbesserten Präzision bei und einer erheblich verbesserten Sicherheit, da so weniger Unfälle passieren können. Ein weiterer Vorteil dabei, das Gerät stationär zu verwenden ist, dass diese Maschinen ausgebreitet, eine relativ große Fläche einnehmen und manchmal aus mehreren Teilen bestehen, die man auseinander nehmen kann. Dadurch wäre Ihre Zug-Kapp-Gehrungssäge, immer sofort einsatzbereit und Sie könnten sofort loslegen.

 Arbeitslaser

Bei der Verwendung einer Zug-Kapp-Gehrungssäge, ist ein Arbeitslaser besonders nützlich. Denn, wenn man breitere Teile schneidet und dadurch ein Fehler passiert, dann geht auch mehr Material verloren, falls öfter mal etwas schief läuft. Der Arbeitslaser projiziert eine Laserlinie an die Schnittstelle und erlaubt somit eine schnelle und einfache Ausrichtung der Werkstücke, ohne großartig messen zu müssen und ermöglicht vor allem sehr präzise Schnitte. Mit dem Arbeitslaser sind Sie somit immer auf der sicheren Seite, da er Ihnen immer genau anzeigt, wo Ihr nächster Schnitt liegt. 

 

Zug-Kapp-Gehrungssäge – Das müssen Sie checken!

  • Mindestens eine Leistung von 1.000 Watt
  • Mindestens eine Drehzahl von 4.000 U/Minute
  • Mobil oder Stationär?
  • Arbeitslaser
 

Dreh- und einrastbarer Sägetisch und neigbarer Sägekopf

Mit der Kombination dieser beiden Funktionen, können Sie Ihr Werkstück, so gut wie aus jedem Winkel bearbeiten. Dank des drehbaren Sägetisches, können Sie präzise einstellen, wie viel Grad, Sie zur Bearbeitung des Werkstückes brauchen. Zum Beispiel 45 ° beim Gehren. Ebenso lässt sich der neigbare Sägekopf verstellen, was es ermöglicht, schnell und präzise, Winkel festzulegen und das mit nur wenigen Handgriffen.

Universalsägeblätter für die Zug-Kapp-Gehrungssäge

An dieser Stelle, möchte ich auf die Möglichkeit hinweisen, das Sie die Zug-Kapp-Gehrungssäge, mit einem Universalsägeblatt, zu einer Metallkappsäge umzufunktionieren können. Vorausgesetzt, der Motor hat eine Mindestleistung von 1500 Watt und die Drehzahl lässt sich irgendwie anpassen, so müssen Sie die Drehzahl, dann auf  1.500 Umdrehungen pro Minute, runter regeln. Achtung!: Beachten Sie bitte, dass Sie bei dem Schneiden von Metall, immer eine Schutzbrille tragen sollten, da winzig kleine Metallspäne durch die Luft fliegen.

Der Vorteil, in der Verwendung von einem Universalsägeblatt ist, dass man sich das Geld für eine zweite Maschine sparen kann und die Standzeit eines Universalsägeblattes, locker für das gelegentliche Handwerkertum in der Heimwerkstatt, ausreichen sollte. 

Zug-Kapp-Gehrungssäge: Sanftanlauf

Ein Weiteres, nützliches Feature für Ihre Zug-Kapp-Gehrungssäge, ist der Sanftanlauf oder auch Anlaufstrombegrenzer genannt. Dieser sorgt dafür, dass Ihr Stromnetz und Ihre Zug-Kapp-Gehrungssäge, vor elektrischen Überladungen und dem Rausspringen einer Sicherung, geschützt sind, denn wenn Sie keinen Sanftanlauf verwenden, kann es durchaus passieren, dass Ihnen beim Anschalten des Geräts eine Sicherung rausspringt und dadurch ein Schaden am Gerät entsteht. Deshalb lohnt sich ein Sanftanlauf auf jeden Fall, da er zur Haltbarkeit des Gerätes beiträgt.

Zug-Kapp-Gehrungssäge – Das sollten Sie in Erwägung ziehen!
  • Universalsägeblatt
  • 1.500 Watt (Beim Sägen von Metall)
  • 1.500 U/Minute (Beim Sägen von Metall)
  • Schutzbrille
  • Sanftanlauf
  • Spänefangvorrichtung
  • neigbare Sägeköpfe
  • drehbarer Sägetisch
 

Fazit & Zusammenfassung

Fassen wir nochmal zusammen: Eine Zug-Kapp-Gehrungssäge, ist eine Kappsäge, mit einer Zugfunktion. Das heißt, dass sich der Sägekopf nicht nur, wie üblich, nach oben und unten bewegen lässt, sondern auch, nach vorne und hinten ziehen lässt. Dabei gilt zu beachten, dass die Zug-Kapp-Gehrungssäge, eine Mindestleistung von 1.000 Watt und eine Mindestdrehzahl von 4.000 Umdrehungen die Minute hat. Dazu gibt es noch einige zusätzliche nützliche Funktionen, wie zum Beispiel, einen Arbeitslaser, der eine Laserlinie auf die Schnittstelle projiziert und somit einen sehr präzisen und sehr einfachen Schnitt ermöglicht oder den Sanftanlauf, der Ihr Gerät vor dem Rausspringen einer Sicherung schützt. Weitere Zusatzfunktionen, für eine Zug-Kapp-Gehrungssäge, wären zum Beispiel, ein drehbarer Sägetisch mit Einrast-Funktion zum präzisen Einstellen von Winkeln, was auch mit einem neigbaren Sägekopf möglich ist. So ergeben sich Unmengen an Möglichkeiten, das Werkstück normal oder auf Gehrung zu zuschneiden. Oder eine Spänefangvorrichtung, um Ihren Arbeitsplatz sauber von Sägespänen und Staub zu halten, um somit für einen sauberen Arbeitsplatz, eine freie Arbeitsfläche und einem geringeren Staubanteil in der Luft zu sorgen.

Abschließend lässt sich sagen, dass eine Zug-Kapp-Gehrungssäge wirklich ihr Geld wert ist, da Sie Ihnen viel Mühe und Arbeit erspart und vor allem Zeit erspart, die Sie sonst mit unwichtigen Schritten verbracht hätten. Sie können mit einer Zug-Kapp-Gehrungssäge alles zuschneiden: Holz, Laminat, Kunststoff und mit den richtigen Einstellungen und dem passenden Sägeblatt sogar Metalle. Die übrig gebliebene Zeit, könnten Sie mit Ihrer Familie nutzen oder um weitere Bauprojekte anzugehen. 

Jetzt zu den Kappsäge Bestsellern gelangen!